Mit der Planung der Hochzeit kommt irgendwann auch die Frage auf, mit wem möchte man den diesen besonderen Tag verbringen und feiern.

Und damit auch die große Frage, wie geht man mit den Menschen um die man nicht einladen kann.
Hin und wieder kennen die Braut oder der Bräutigam Menschen, die diesen wunderbaren Tag verderben können.
Für viele Paare ist die Gästeauswahl eine große Herausforderung, bei der es regelmäßig zu Konflikte kommen kann.

Das Buch „Wer ja sagt, darf auch Tante Inge ausladen“ von Thomas Sünder gibt wertvolle Tipps, wie man mit Gästen und Nichtgästen umgeht.
Doch wie geht man mit Personen um, die man auf gar keinen Fall an diesem Tag sehen möchte?

Die Exfreundin und der Exfreund, nervige Familienmitglieder, die einem das Glück nicht gönnen können, Freundinnen und Freunde, die man schon längst aus dem eigenen Leben verbannen wollte.
Diese Personen werden oft einfach ausgeblendet, ohne eine echte Würdigung zu erfahren.

Ausladungskarte Hochzeit

Für diese Personen gibt es jetzt die „Ausladungskarte“ zur Hochzeit!

Wichtig bei Ausladungskarten ist, dass sie der Qualität der Einladungskarte in nichts nachstehen. Mit der Eleganz, mit der die Gäste an den besonderen Tag herangeführt werden, sollten auch die „Persona non grata“ bedacht werden. Die Informationen sollten klar, verständlich und ohne Vorwurf formuliert sein, jedoch auch keinerlei Missverständnisse oder Diskussionen zulassen.

Klassisch ist das „Wir möchten dich bitten nicht zu kommen.“, verspielter das „Wir wünschen dir einen wunderschönen Tag mit deinen Freunden, weit weg von unserer Feier.“ – Wofür Ihr Euch letztendlich entscheidet, dass bleibt Euch überlassen.

Viele liebe Grüße

Euer Brian Lorenzo…