AGB

AGB & Dienstvertrag für Hochzeitsfotografie

§ 1 Geltungsbereich dieser Bedingungen

Nachstehende Bedingungen gelten für alle dem Fotografen Brian Lorenzo erteilten Aufträge und sämtliche mit ihm vereinbarten Verträgen. Sie gelten auch für künftige Geschäftsbeziehungen der Vertragsparteien, auch wenn sie nicht erneut ausdrücklich in die spätere Vereinbarung aufgenommen werden. Es gelten ebenso die AGB, einzusehen auf www.brianlorenzo.com/impressum.

§2 Vertragsgegenstand

Der Auftraggeber beschreibt im Dienstleitungsvertrag den Umfang, die Art und Leistungserbringung und den Ort der Leistungserbringung.
Weiterführende Leistungen können auch ohne schriftlichen Absprache erbracht werden und entsprechende zu vergüten.

Die Berechnung der Fahrtkosten, 0,75 EUR/km, erfolgt auf Basis von Google Maps™.

Eine Diashow kann am selben Tag/Abend, der optimierten Bilder, sofern es die technischen, örtlichen und zeitlichen Gegebenheiten zulassen.
Eine Diashow und das Veröffentlichen von Bilder innerhalb von 24 Stunden sind optional und nicht Bestandteil eines Dienstleistungsvertrages.
Sollten optionale leistungen nicht erbracht werden können, folgt daraus kein Recht zur Kürzung des vereinbarten Honnorares.

§4 Fälligkeit des Honorars

Die Gesamtvergütung wird fällig bei Übergabe aller verwertbaren Fotografien in digitaler Form, im unbearbeiteten Zustand. Bei Auftragserteilung/Reservierung des Termins ist ein Honorarvorschuss von 50% des Gesamtpreises fällig. Dieser Honorarvorschuss muss innerhalb von 5 Werktagen, bar oder per Überweisung, nach Auftragserteilung ausgeglichen sein. Kann der Fotograf in dieser Zeit keinen Zahlungseingang verbuchen, hat er das Recht vom Werksvertrag zurückzutreten und eine Entschädigung für bereits erbrachte Leistungen zu fordern.

Das Honorar ist auch dann in voller Höhe zu zahlen, wenn das in Auftrag gegebene und gelieferte Bildmaterial nicht mehr gewünscht, nicht abgenommen oder veröffentlicht wird.

Über den Auftrag hinaus gehende Leistungen sind gesondert zu vergüten.

Bis zur vollständigen Bezahlung der Fotografien verbleiben dieses im Besitz des Fotografen (Eigentumsvorbehalt).

Die Restsumme ist bei Übergabe der Daten in bar oder via Vorauszahlung zu entrichten.

Überbrückungszeiten/Pausen werden mit in Rechnung gestellt. Überbrückungszeiten/Pausen sind definiert als Zeitspannen, länger als 30 Minuten, in denen der Fotograf keine Arbeiten im Sinne des Auftrages erfüllt.

Für Überbrückungszeiten/Pausen wird in der ersten Stunde ein Satz von 80€ und für jede weitere Stunde ein Satz von 60€ berechnet. Die digitalen Bilddateien werden in einer Druckgröße von ca. 18x13xcm im Dateiformat .jpg ausgehändigt. Grundsätzlich werden keine Rohdateien an den Auftraggeber herausgegeben. Sollten grössere Bildformate gewünscht werden, so werden diese gesondert nach Aufwand in Rechnung gestellt.

§5 Urheber- und Nutzungs- und Verwertungsrecht

Der Fotograf überträgt dem Kunden an den zum Vertragsgegenstand gehörenden Fotos, Lichtbildern, Dateien und sonstigen analogen und/oder digitalen Werken das einfache Nutzungsrecht für den privaten Bereich.

Alle Nutzungsrechte gehen erst mit vollständiger Bezahlung des vereinbarten Honorars auf den Kunden über. Sämtliche Fotos, Dateien und Datenträger bleiben bis zur vollständigen Bezahlung Eigentum des Fotografen.

Der Fotograf ist Urheber im Sinne des Gesetzes. Ungeachtet des Umfangs der im Einzelfall eingeräumten Nutzungsrechte bleibt der Fotograf berechtigt, die Bilder im Rahmen seiner Eigenwerbung und publizistisch zur Illustration zu verwenden (z.B. für Ausstellungen, Printmedien, Homepage, Fachmagazine für Fotografie, social network oder Wettbewerbe etc.), die Auftraggeber treten hierfür vom Recht am eigenen Bild ab.

Im Rahmen einer privaten Nutzung von Fotos, Lichtbildern, Dateien und sonstigen analogen und/oder digitalen Werken, die sich aus diesem Vertragsverhältnis ergeben, können uneingeschränkt Abzüge für den Auftraggeber, seiner Familie und Freunde hergestellt werden. Ebenso können diese Daten zur privaten Nutzung in Drucksachen oder digitale Medien eingebunden und zu diesem Zweck bearbeitet werden.

Bei der Weitergabe von Daten oder Datenträgern ist der Auftraggeber für die Einhaltung der Nutzungsbedingungen verantwortlich.

Eine private Nutzung von Fotos, Lichtbildern, Dateien im Internet, in öffentlichen Fotoportalen oder Foren, sozialen Netzwerken oder in einem Intranet muss der Auftraggeber deutlich Kennzeichen, das der Fotograf Urheber des Werkes ist. Diese Kennzeichnung kann in einem einleitenden Text oder unter den Fotos in Form von: „Foto: Brian Lorenzo, Schwerin“ oder „Foto: www.brianlorenzo.com“ erfolgen. Eine elektronische Verknüpfung (Link) zur Onlinepräsenz des Fotografen ist nicht zwingend erforderlich, wird jedoch begrüßt.

Die Versendung der Fotos per E-Mail an Freunde und Verwandte zu deren privatem Gebrauch ist dem Auftraggeber jederzeit gestattet.

Eine gewerbliche Nutzung bedarf eines erweiterten kostenpflichtigen Nutzungsrechts. Auch die Weitergabe an andere Dienstleister im Rahmen dieses Vertrages zu Referenzzwecken bedarf einer ausdrücklichen Zustimmung.

Ein honorierter Abdruck in Fotozeitschriften bei Fotowettbewerben vom Auftraggeber angezeigt und vergütet werden.

Fotos und Daten die an den Auftraggeber übergeben werden können zur Wahrung des Urheberrechtes mit einer digitalen Signatur versehen sein.

Bei jeglicher unberechtigter (ohne Zustimmung des Fotografen erfolgten) Nutzung, Verwendung, Wiedergabe oder Weitergabe des Bildmaterials ist für jeden Einzelfall eine Vertragsstrafe in Höhe des fünffachen Nutzungshonorars zu zahlen, vorbehaltlich weitergehender Schadensersatzansprüche.

Bei unterlassenem, unvollständigem, falsch platziertem oder nicht zuordnungsfähigem Urhebervermerk ist ein Aufschlag in Höhe von 100% auf das vereinbarte bzw. übliche Nutzungshonorar zu zahlen.

§6 Termine

Der Termin zur Ausführung des Auftrages wird zwischen dem Auftraggeber und dem Dienstleister fest vereinbart. Ist zur Leistungserbringung die Mitwirkung des Auftraggebers (z. B. Ablieferung von Unterlagen, Anwesenheit) notwendig, liegt die Verantwortung für die Möglichkeit einer Leistungserbringung beim Auftraggeber.
Kann eine vereinbarte Leistung aufgrund von widrigen Umständen oder einer fehlenden Mitwirkung durch den Auftraggeber nicht erbracht werden, ist die Bereitschaft zur Leistungserbringung so zu Vergüten, als wenn die Leistung vollständig erbracht wurde.

§7 Mitwirkung des Auftraggebers

Der Auftraggeber stellt dem Künstler weder Personal, Einrichtungen noch Material zur Verfügung, gestattet dem Künstler jedoch die Inanspruchnahme von Personal, Einrichtungen oder Material.

Der Kunde hat dafür Sorge zu tragen, dass dem Fotograf alle für die Ausführung des Auftrags erforderlichen Informationen rechtzeitig vorliegen (Wegbeschreibungen, Sonderwünsche etc.). Wird der Fotograf für eine Hochzeit oder sonstige Veranstaltung gebucht, wird der Kunde dem Fotografen eine Person nebst Kontaktdaten benennen, die ihm während der betreffenden Veranstaltung sowie 3 Stunden vor deren Beginn als verantwortlicher Ansprechpartner für Rückfragen zur Verfügung steht. Bei Veranstaltungen die mehr als 3 Stunden dauern, sind der Fotograf und seine Hilfskräfte zudem angemessen mit Speisen und Getränken zu versorgen.

§ 8 Künstlerischer Gestaltungsspielraum des Fotografen

Der Kunde wird darauf hingewiesen, dass Fotos und Fotoarbeiten stets dem künstlerischen Gestaltungsspielraum des ausübenden Fotografen unterliegen. Reklamationen und/oder Mängelrügen hinsichtlich des vom Fotografen ausgeübten künstlerischen Gestaltungsspielraums sind daher ausgeschlossen. Nachträgliche Änderungswünsche des Kunden bedürfen einer gesonderten Vereinbarung und sind gesondert zu vergüten. Die Auswahl von Daten die dem Auftraggeber übergeben werden, obliegt immer dem Fotografen.

§9 Steuerliche Verpflichtungen

Beide Vertragsparteien verpflichten sich, den sich aus der Vergütung ergebenden steuerlichen Verpflichtungen selbstständig nachzukommen.

Dem Auftraggeber ist bekannt, dass der Künstler dem zuständigen Finanzamt

Finanzamt Schwerin

Straße/Hausnr. Johannes-Stelling-Str. 9-11
PLZ/Ort 19053 Schwerin

Steuernummer 090/282/01750

eine Mitteilung über die Höhe der Vergütung macht.

§ 10 Haftung des Fotografen

Gegen den Fotografen gerichtete Schadensersatzansprüche aus Verzug, Unmöglichkeit der Leistung, Verletzung von gesetzlichen und/oder vertraglichen Neben- und Schutzpflichten bei Vertragsabschluss sind ausgeschlossen, soweit der Schaden nicht durch grob fahrlässiges oder vorsätzliches Verhalten seitens des Fotografen verursacht worden ist oder ein Personenschaden vorliegt.

Der Fotograf übernimmt keine Haftung für die Verletzung von Rechten abgebildeter Personen oder Objekte. Der Erwerb von Nutzungsrechten über das fotografische Urheberrecht hinaus, z. B. für abgebildete Werke der bildenden oder angewandten Kunst sowie die Einholung von Veröffentlichungsgenehmigungen bei Sammlungen, Museen etc. obliegt dem Auftraggeber. Der Auftraggeber trägt die Verantwortung für die Betextung sowie die sich aus einer konkreten Veröffentlichung ergebenden Sinnzusammenhänge. Sollte es kurzfristig aufgrund höherer Gewalt zum Ausfall des Fotografen kommen, bemüht sich dieser (soweit vom Kunden erwünscht) um einen Ersatzfotografen, der auf eigene Rechnung seine Leistungen erbringt. Ein Anspruch darauf besteht nicht.

Der Fotograf ist nicht zu einer befristeten oder dauerhaften Datensicherung verpflichtet. Für Datenverluste aufgrund fehlender oder fehlerhafter Datensicherung, nach Übergabe von Daten, bestehen keine Gewährleistungsansprüche gegenüber dem Fotografen.

§ 11 Lieferbedingungen

Der Versand aller Lieferungen erfolgt nach Wahl des Auftragnehmers und sofern nichts anderes schriftlich vereinbart ist, auf Rechnung und Gefahr des Auftraggebers.
Für Liefer- und Leistungsverzögerungen aufgrund höherer Gewalt, wie Naturkatastrophen, Streiks o. ä., sowie durch Beschaffungs- oder Fabrikationsstörungen, hat der Auftragnehmer nicht einzustehen. In solchen Fällen ist der Auftragnehmer berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten, ohne dass Schadensersatz seitens des Auftraggebers gefordert werden kann. Es besteht kein Anspruch auf Minderung des Gesamtbetrages, wenn Leistungen gar nicht oder teilweise aufgrund von höherer Gewalt oder durch Unverschulden des Fotografen erbracht werden können.

Soweit nicht anders gewünscht und vertraglich vereinbart, werden digitale Bilddateien in einer Druckgröße von ca. 18x13xcm digital auf einem Datenträger ausgehändigt. Fotos und Daten in einer abweichenden Grösse sind gesondert zu vergüten.

Eine Veröffentlichung auf der Webseite des Dienstleisters ist optional und erfolgt in der Regel innerhalb von 24 Stunden. Eine Verzögerung der Veröffentlichung ist kein Mängel.

§12 Versicherungsschutz

Der Auftraggeber gewährt dem Fotografen keinen Versicherungsschutz.

§ 13 Rücktritt des Kunden

Tritt der Kunde mit Einverständnis des Fotografen vor dem vereinbarten Fototermin vom Vertrag zurück, so sind 75% der vereinbarten Bruttogesamtsumme als Ausfallhonorar an den Fotografen zu zahlen. Gesetzliche Rücktrittsrechte bleiben von dieser Regelung unberührt. Ein Wechsel auf eine geringere Stundenanzahl ist max. 1 Monat vor Auftragsausführung möglich. Sollte am Tag der Auftragsausführung die Stundenanzahl reduziert werden, wird der vereinbarte Tagessatz/Stundensatz/Paketpreis in voller Höhe berechnet.

§14 Schlussbestimmung

Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland als vereinbart, und zwar auch bei Lieferungen ins Ausland.

Nebenabreden zum Vertrag oder zu diesen AGB bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform.

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist der Wohnsitz des Fotografen.

§15 Salvatorische Klausel

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist.

Im Übrigen gelten für diesen Werkvertrag die §§ 631 ff. BGB.

§16 Datenschutz

Zum Geschäftsverkehr erforderliche personenbezogene Daten des Auftraggebers können gespeichert werden. Der Fotograf verpflichtet sich, alle ihm im Rahmen des Auftrages bekannt gewordenen Informationen vertraulich zu behandeln.

Schlichtungsklausel

Die Vertragsparteien verpflichten sich, bei Meinungsverschiedenheiten ein Schlichtungsverfahren mit dem Ziel durchzuführen, eine interessengerechte und faire Vereinbarung im Wege einer Mediation mit Unterstützung eines neutralen Schlichters unter Berücksichtigung der wirtschaftlichen, rechtlichen, persönlichen und sozialen Gegebenheiten zu erarbeiten.
Alle Streitigkeiten, die sich im Zusammenhang mit dem o. g. Vertrag oder über seine Gültigkeit ergeben, werden unter Ausschluss des ordentlichen Rechtswegs nach der Schlichtungsordnung der zuständigen Schlichtungseinrichtung geschlichtet.
II.
Die Parteien bestimmen den Schlichter gemeinschaftlich und ortsnah des Gerichtsstandes Schwerin. Kommt keine Einigung über die Person des Schlichters zustande, wird dieser von der Schlichtungsstelle benannt. Die Benennung bindet die Parteien.
III.
Die Kosten der Schlichtung tragen die Parteien je zur Hälfte (bzw. anteilig), soweit sie keine andere Vereinbarung treffen.
IV.
Sollte es in dem Schlichtungsverfahren nicht zu einer tragfähigen Lösung kommen, so steht es beiden Parteien frei, ein zuständiges Gericht anzurufen.
V.
Die Parteien sind allerdings nicht gehindert, ein gerichtliches Eilverfahren, insbesondere ein Mahn- oder einstweiliges Verfügungsverfahren durchzuführen.
Allgemeine Liefer- und Geschäftsbedingungen
I. Geltung
1.
Die nachfolgenden allgemeinen Liefer- und Geschäftsbedingungen (im folgenden
AGB genannt) gelten für alle vom Fotografen durchgeführten Aufträge, Angebote,
Lieferungen und Leistungen.
2.
Sie gelten als vereinbart mit Entgegennahme der Lieferung oder Leistung bzw. des
Angebots des Fotografen durch den Kunden, spätestens jedoch mit der Annahme des
Bildmaterials zur Veröffentlichung.
3.
Wenn der Kunde den AGB widersprechen will, ist dieses schriftlich binnen drei
Werktagen zu erklären. Abweichenden Geschäftsbedingungen des Kunden wird hiermit
widersprochen. Abweichende Geschäftsbedingungen des Kunden erlangen keine
Gültigkeit, es sei denn, dass der Fotograf diese schriftlich anerkennt.
4.
Die AGB gelten im Rahmen einer laufenden Geschäftsbeziehung auch ohne ausdrükkliche
Einbeziehung auch für alle zukünftigen Aufträge, Angebote, Lieferungen und
Leistungen des Fotografen, sofern nicht ausdrücklich abweichende Regelungen
getroffen werden.
II. Auftragsproduktionen
1.
Soweit der Fotograf Kostenvoranschläge erstellt, sind diese unverbindlich. Treten während der Produktion Kostenerhöhungen ein, sind diese erst dann vom Fotografen anzuzeigen, wenn erkennbar wird, dass hierdurch eine Überschreitung der ursprünglich veranschlagten Gesamtkosten um mehr als 15 % zu erwarten ist. Wird die vorgesehene Produktionszeit aus Gründen überschritten, die der Fotograf nicht zu vertreten hat, so ist eine zusätzliche Vergütung auf der Grundlage des vereinbarten Zeithonorars
bzw. in Form einer angemessenen Erhöhung des Pauschalhonorars zu leisten.
2.
Der Fotograf ist berechtigt, Leistungen von Dritten, die zur Durchführung der Produktion eingekauft werden müssen, im Namen und mit Vollmacht sowie für Rechnung des Kunden in Auftrag zu geben.
3.
Vorbehaltlich einer anderweitigen Regelung werden die Aufnahmen, die dem Kunden nach Abschluss der Produktion zur Abnahme vorgelegt werden, durch den Fotografen ausgewählt.
4.
Sind dem Fotografen innerhalb von zwei Wochen nach Ablieferung der Aufnahmen keine schriftlichen Mängelrügen zugegangen, gelten die Aufnahmen als vertragsgemäß und mängelfrei abgenommen.

5.
Veröffentlichung

III. Überlassenes Bildmaterial (analog und digital)
1.
Die AGB gelten für jegliches dem Kunden überlassenes Bildmaterial, gleich in welcher Schaffensstufe oder in welcher technischen Form sie vorliegen. Sie gelten insbesondere auch für elektronisches oder digital übermitteltes Bildmaterial.
2.
Der Kunde erkennt an, dass es sich bei dem vom Fotografen gelieferten Bildmaterial um urheberrechtlich geschützte Lichtbildwerke i.S.v. § 2 Abs.1 Ziff.5 Urheberrechtsgesetz
handelt.
3.
Vom Kunden in Auftrag gegebene Gestaltungsvorschläge oder Konzeptionen sind eigenständige Leistungen, die zu vergüten sind.
4.
Das überlassene Bildmaterial bleibt Eigentum des Fotografen, und zwar auch in dem Fall, dass Schadensersatz hierfür geleistet wird.
5.
Der Kunde hat das Bildmaterial sorgfältig und pfleglich zu behandeln und darf es an Dritte nur zu geschäftsinternen Zwecken der Sichtung, Auswahl und technischen Verarbeitung weitergeben.
6.
Reklamationen, die den Inhalt der gelieferten Sendung oder Inhalt, Qualität oder Zustand des Bildmaterials betreffen, sind innerhalb von zwei Wochen nach Empfang mitzuteilen. Anderenfalls gilt das Bildmaterial als ordnungsgemäß, vertragsgemäß und wie verzeichnet zugegangen.
IV. Nutzungsrechte
1.
Der Kunde erwirbt grundsätzlich nur ein einfaches Nutzungsrecht zur einmaligen Verwendung. Veröffentlichungen im Internet oder die Einstellung in digitale Datenbanken sind vorbehaltlich anderweitiger Vereinbarungen zeitlich begrenzt auf die Dauer der Veröffentlichungszeiträume des entsprechenden bzw. eines vergleichbaren
Printobjektes.
2.
Ausschließliche Nutzungsrechte, medienbezogene oder räumliche Exklusivrechte oder Sperrfristen müssen gesondert vereinbart werden und bedingen einen Aufschlag von mindestens 100% auf das jeweilige Grundhonorar.
3.
Mit der Lieferung wird lediglich das Nutzungsrecht übertragen für die einmalige Nutzung des Bildmaterials zu dem vom Kunden angegebenen Zweck und in der Publikation und in dem Medium oder Datenträger, welche/-s/-n der Kunde angegeben hat oder welche/-s/-r sich aus den Umständen der Auftragserteilung ergibt. Im Zweifelsfall ist maßgeblich der Nutzungszweck, für den das Bildmaterial ausweislich des Lieferscheins oder der Versandadresse zur Verfügung gestellt worden ist.
4.
Jede über Ziffer 3. hinausgehende Nutzung, Verwertung, Vervielfältigung, Verbreitung oder Veröffentlichung ist honorarpflichtig und bedarf der vorherigen ausdrücklichen Zustimmung des Fotografen. Das gilt insbesondere für:
-eine Zweitverwertung oder Zweitveröffentlichung, insbesondere in Sammelbänden, produktbegleitenden Prospekten, bei Werbemaßnahmen oder bei sonstigen Nachdrucken, jegliche Bearbeitung, Änderung oder Umgestaltung des Bildmaterials,

-die Digitalisierung, Speicherung oder Duplizierung des Bildmaterials auf Datenträgern aller Art (z.B. magnetische, optische, magnetooptische oder elektronische Trägermedien wie CD-ROM, DVD, Festplatten, Arbeitsspeicher, Mikrofilm etc.), soweit dieses nicht nur der technischen Verarbeitung und Verwaltung des Bildmaterials gem.
Ziff.III 5. AGB dient,

-jegliche Vervielfältigung oder Nutzung der Bilddaten auf digitalen Datenträgern, jegliche Aufnahme oder Wiedergabe der Bilddaten im Internet oder in Online- Datenbanken oder in anderen elektronischen Archiven (auch soweit es sich um interne elektronische Archive des Kunden handelt),


die Weitergabe des digitalisierten Bildmaterials im Wege der Datenfernübertragung oder auf Datenträgern, die zur öffentlichen Wiedergabe auf Bildschirmen oder zur Herstellung von Hardcopies geeignet sind.

5.
Veränderungen des Bildmaterials durch Foto-Composing, Montage oder durch elektronische Hilfsmittel zur Erstellung eines neuen urheberrechtlich geschützten Werkes sind nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung des Fotografen und nur bei Kennzeichnung mit [M] gestattet. Auch darf das Bildmaterial nicht abgezeichnet, nachgestellt fotografiert oder anderweitig als Motiv benutzt werden.

6.
Der Kunde ist nicht berechtigt, die ihm eingeräumten Nutzungsrechte ganz oder teilweise
auf Dritte, auch nicht auf andere Konzern- oder Tochterunternehmen, zu übertragen.
Jegliche Nutzung, Wiedergabe oder Weitergabe des Bildmaterials ist nur
gestattet unter der Voraussetzung der Anbringung des vom Fotografen vorgegebenen
Urhebervermerks in zweifelsfreier Zuordnung zum jeweiligen Bild.
7.
Die Einräumung der Nutzungsrechte steht unter der aufschiebenden Bedingung der
vollständigen Bezahlung sämtlicher Zahlungsansprüche des Fotografen aus dem jeweiligen
Vertragsverhältnis.
V. Haftung
1.
Der Fotograf übernimmt keine Haftung für die Verletzung von Rechten abgebildeter
Personen oder Objekte, es sei denn, es wird ein entsprechend unterzeichnetes
Release-Formular beigefügt. Der Erwerb von Nutzungsrechten über das fotografische
Urheberrecht hinaus, z. B. für abgebildete Werke der bildenden oder angewandten
Kunst sowie die Einholung von Veröffentlichungsgenehmigungen bei Sammlungen,
Museen etc. obliegt dem Kunden. Der Kunde trägt die Verantwortung für die
Betextung sowie die sich aus der konkreten Veröffentlichung ergebenden
Sinnzusammenhänge.
2.
Ab dem Zeitpunkt der ordnungsgemäßen Lieferung des Bildmaterials ist der Kunde
für dessen sachgemäße Verwendung verantwortlich.
VI. Honorare
1.
Es gilt das vereinbarte Honorar. Ist kein Honorar vereinbart worden, bestimmt es sich
nach der jeweils aktuellen Bildhonorarübersicht der Mittelstandsgemeinschaft Foto-
Marketing (MFM). Das Honorar versteht sich zuzüglich der jeweils gültigen
Mehrwertsteuer.
2.
Mit dem vereinbarten Honorar wird die einmalige Nutzung des Bildmaterials zu dem
vereinbarten Zweck gemäß Ziff. IV. 3 abgegolten.
3.
Durch den Auftrag anfallende Kosten und Auslagen (z.B. Material- und Laborkosten,
Modellhonorare, Kosten für erforderliche Requisiten, Reisekosten, erforderliche
Spesen etc.) sind nicht im Honorar enthalten und gehen zu Lasten des Kunden.
4.
Der Honoraranspruch ist bei Ablieferung der Aufnahme fällig bzw. via Vorauszahlung zu tätigen. Für Terminreservierungen, gestalterische Projekte und Aufträge sowie für Fotoaufnahmen, ist ein Honorarvorschuss in Höhe von 50% vom Auftraggeber zu leisten. Wird eine Produktion in Teilen abgeliefert, so ist das entsprechende Teilhonorar mit jeweiliger Lieferung fällig. Der Fotograf ist berechtigt, bei Produktionsaufträgen Abschlagszahlungen entsprechend dem jeweils erbrachten Leistungsumfang zu verlangen.

5.
Das Honorar gemäß VI. 1. AGB ist auch dann in voller Höhe zu zahlen, wenn das in
Auftrag gegebene und gelieferte Bildmaterial nicht veröffentlicht wird. Bei
Verwendung der Aufnahmen als Arbeitsvorlage für Layout- und Präsentationszwecke
fällt vorbehaltlich einer abweichenden Vereinbarung ein Honorar von mindestens
EURO 75,00 pro Aufnahme an.
6.
Eine Aufrechnung oder die Ausübung des Zurückbehaltungsrechts ist nur mit unbestrittenen
oder rechtskräftig festgestellten Forderungen des Kunden zulässig.
Zulässig ist außerdem die Aufrechnung mit bestrittenen aber entscheidungsreifen
Gegenforderungen.
VII. Rückgabe des Bildmaterials
1.
Analoges Bildmaterial ist in der gelieferten Form unverzüglich nach der
Veröffentlichung oder der vereinbarten Nutzung, spätestens jedoch 3 Monate nach
dem Lieferdatum, unaufgefordert zurückzusenden; beizufügen sind zwei
Belegexemplare. Eine Verlängerung der 3-Monatsfrist bedarf der schriftlichen
Genehmigung des Fotografen.
2.
Digitale Daten sind nach Abschluss der Nutzung grundsätzlich zu löschen bzw. sind
die Datenträger zu vernichten. Der Fotograf haftet nicht für den Bestand und/oder
die Möglichkeit einer erneuten Lieferung der Daten.
3.
Überlässt der Fotograf auf Anforderung des Kunden oder mit dessen Einverständnis
Bildmaterial lediglich zum Zwecke der Prüfung, ob eine Nutzung oder
Veröffentlichung in Betracht kommt, hat der Kunde analoges Bildmaterial spätestens
innerhalb eines Monats nach Erhalt zurückzugeben, sofern auf dem Lieferschein
keine andere Frist vermerkt ist. Digitale Daten sind zu löschen bzw. sind die
Datenträger zu vernichten oder zurückzugeben. Eine Verlängerung dieser Frist ist nur
wirksam, wenn sie vom Fotografen schriftlich bestätigt worden ist.
4.
Die Rücksendung des Bildmaterials erfolgt durch den Kunden auf dessen Kosten in
branchenüblicher Verpackung. Der Kunde trägt das Risiko des Verlusts oder der
Beschädigung während des Transports bis zum Eingang beim Fotografen.
VIII. Vertragsstrafe, Schadensersatz
1.
Bei jeglicher unberechtigten (ohne Zustimmung des Fotografen erfolgten) Nutzung,
Verwendung, Wiedergabe oder Weitergabe des Bildmaterials ist für jeden Einzelfall
eine Vertragsstrafe in Höhe des fünffachen Nutzungshonorars zu zahlen, vorbehaltlich
weitergehender Schadensersatzansprüche.
2.
Bei unterlassenem, unvollständigem, falsch platziertem oder nicht zuordnungsfähigem
Urhebervermerk ist ein Aufschlag in Höhe von 100% auf das vereinbarte bzw.
übliche Nutzungshonorar zu zahlen.
IX. Allgemeines
1.
Es gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland als vereinbart, und zwar auch bei
Lieferungen ins Ausland.
2.
Nebenabreden zum Vertrag oder zu diesen AGB bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der
Schriftform.
3.
Die etwaige Nichtigkeit bzw. Unwirksamkeit einer oder mehrerer Bestimmungen dieser
AGB berührt nicht die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen. Die Parteien verpflichten
sich, die ungültige Bestimmung durch eine sinnentsprechende wirksame
Bestimmung zu ersetzen, die der angestrebten Regelung wirtschaftlich und juristisch
am nächsten kommt.
4.
Erfüllungsort und Gerichtsstand ist, wenn der Kunde Vollkaufmann ist, der Wohnsitz
des Fotografen.

§ 1 Allgemeine Bestimmungen Onlineshop

(1) Alle Verträge mit Brian Lorenzo kommen ausschließlich zustande auf der Grundlage dieser Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung.
(2) Bestimmungen, die von diesen Bedingungen abweichen, bedürfen der schriftlichen Vereinbarung bzw. der schriftlichen Bestätigung. Von diesen Geschäftsbedingungen abweichende Regelungen werden hiermit ausdrücklich zurückgewiesen.
(3) Im kaufmännischen Verkehr gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen auch für alle künftigen Geschäftsbedingungen, auch wenn Sie nicht nochmals ausdrücklich vereinbart werden. Mündlich, fernmündlich oder elektronisch erteilte Aufträge nehmen wir nur unter Einbeziehung unserer jeweils geltenden AGB an.
§ 2 Vertragsschluss

(1) Die Angebote von Brian Lorenzo auf dessen Internetseiten stellen eine unverbindliche Aufforderung an den Kunden dar, Waren zu bestellen.
(2) Das verbindliche Angebot des Kunden auf Abschluss des beabsichtigten Vertrages besteht im Anklicken des Bestellbuttons. Das Angebot wird mit Zusendung einer Auftragsbestätigung angenommen. Die Auftragsbestätigung erfolgt binnen 48 Stunden durch Übermittlung einer E-Mail. Nach fruchtlosem Fristablauf gilt das Angebot als abgelehnt.
(3) Sollte es technisch bedingt dazu kommen, dass Produkte mit einem falschen Warenwert bestellt werden, hat Brian Lorenzo unbefristet die Möglichkeit, vom Vertrag zurückzutreten.
§ 3 Pflichten des Kunden

(1) Bei Auftragsarbeiten mit Daten Dritter ist der Kunde für die Inhalte der übertragenen Dateien allein verantwortlich. Bei allen übertragenen Arbeiten, Dateien und Bildern sowie der Archivierung von Bilddaten werden die erforderlichen Rechte des Kunden vorausgesetzt. Der Kunde garantiert insbesondere,
– dass die Vorlagen (insbesondere Bild- und Textdateien), Inhalte und Materialien, die an Brian Lorenzo übersendet werden, keine Urheber- bzw. Nutzungsrechte, Marken-, Persönlichkeitsrechte oder sonstige Rechte Dritter verletzen;
– dass keine illegalen gewaltverherrlichenden, volksverhetzenden, rassistischen Vorlagen, Materialien und Inhalte, Propagandamittel, Kennzeichen verfassungswidriger Parteien oder ihrer Ersatzorganisationen oder Anleitungen zu Straftaten; pornographische Vorlagen, Materialien oder Inhalte, die Gegenstand des sexuellen Missbrauchs von Kindern oder sexueller Handlungen mit Tieren und auch keine diskriminierenden Aussagen oder Darstellungen hinsichtlich Rasse, Geschlecht, Religion, Nationalität, Behinderung, sexueller Neigung oder Alter übersendet werden;
– dass keine Gesetze zum Schutze der Jugend oder Strafgesetze verletzt werden – dies gilt insbesondere für die gesetzlichen Regelungen der §§ 184 ff. StGB (Verbreitung von Pornografie), 185 ff. StGB (Beleidigung, Üble Nachrede, Verleumdung) sowie für die Bestimmungen des Jugendmedienschutz-Staatsvertrages.
(2) Im Falle der Verletzung derartiger Rechte stellt der Kunde Brian Lorenzo von sämtlichen Ansprüchen Dritter frei. Der Kunde wird ggf. bei der Abwehr der Inanspruchnahme unterstützen. Kosten (Anwaltliche Vertretung, Gerichtsgebühren, Strafen, etc.) die hierdurch entstehen trägt der Kunde.
(3) Brian Lorenzo ist nicht verpflichtet Leistungen auszuführen, die einen Rechtsverstoß durch zur Folge haben. In solchen Fällen kann eine Leistungserbringung verweigert und vom Vertrag zurückzutreten werden. Verstoßen Inhalte der vom Kunden versendeten Dateien gegen strafrechtliche Vorschriften, kann Strafanzeige erstattet werden.

§ 4 Bilder aus Bildkatalog

(1) Die Bilder aus dem Bildkatalog der Website werden von Brian Lorenzo und seinen Partnern zur Verfügung gestellt.
(2) Für die Inhalte gelten die in den AGB genannten Nutzungsbedingungen. Ein gesondertes Entgelt für die Nutzung dieser Bilder fällt nicht an.
Der Kunde erhält vom Rechteinhaber ein örtlich und zeitlich unbeschränktes, nicht übertragbares Recht zur Nutzung des Bildes im Rahmen der zu erbringenden Leistungen von Brian Lorenzo.
§ 5 Lizenzeinräumung

Der Kunde kann statt Bildern aus dem Bildkatalog auch eigene Bilder verwenden. Zur Ausführung des Vertrages gewährt der Kunde das zeitlich und räumlich unbeschränkte Recht für die zur Verfügung gestellten Bilddaten für die im Rahmen der Vertragsabwicklung zu erbringenden Leistungen zu nutzen. Dazu gehört auch die Speicherung, Vervielfältigung und Bearbeitung der Bilddaten. Das schließt ggf. auch das Recht ein, einzelne Bilder Dritten im Rahmen einer Fehlerbehebung zur Verfügung zu stellen.
§ 6 Datensicherung

(1) Bei der Auftragserteilung wird vorausgesetzt, dass der Kunde seine Datensätze auch über den Zeitpunkt der Auslieferung der Arbeiten an ihn hinaus sichert. Ein Anspruch auf Sicherung der vom Kunden übermittelten Daten besteht nicht.

§ 7 Preise

(1) Alle genannten Preise verstehen sich inklusive der jeweils gültigen gesetzlichen Mehrwertsteuer ohne Kosten für Verpackung und Versand.
(2) Kosten für Verpackung und Versand (Versandkosten) werden entsprechend unserer Aufstellung gesondert in Rechnung gestellt.
(3) Maßgeblich sind nur die zum Zeitpunkt der Bestellung genannten Preise und Versandkosten.
§ 8 Zahlungsbedingungen

(1) Lieferungenerfolgen nur gegen Vorauskasse. Die Bezahlung erfolgt durch die Überweisung des fälligen Betrages auf ein Konto. Der Auftrag wird nicht vor Eingang des Betrages ausgeführt.
(2) Ist nicht innerhalb von 14 Tagen nach Vertragsschluss gem. § 2 dieser AGB ein Geldeingang auf dem in der Auftragsbestätigung angegebenen Konto zu verzeichnen, so stehtBrian Lorenzo das Recht zu, die Bestellung zu stornieren und vom Vertrag zurückzutreten.
§ 9 Aufrechnungsverbot, Zurückbehaltungsrechte

(1) Der Kunde ist nicht berechtigt, mit eigenen Ansprüchen gegen Zahlungsansprüche aufzurechnen, es sei denn, die Forderungen des Kunden sind unstreitig oder rechtskräftig festgestellt.
(2) Der Kunde ist nicht berechtigt, Zahlungsansprüchen auf Zurückbehaltung – auch aus Mangelrügen – entgegenzuhalten, es sei denn, sie resultieren aus demselben Vertragsverhältnis.
§ 10 Lieferbedingungen

(1) Die Lieferung erfolgt durch Versendung an die vom Kunden mitgeteilte Lieferadresse zu den auf der Website erläuterten Bedingungen.
(2) Die Lieferzeit beträgt 14 Tage. Jede Lieferung steht unter dem Vorbehalt, dass Brian Lorenzo selbst rechtzeitig und ordnungsgemäß beliefert wird.
(3) Teillieferungen sind erlaubt. Ein Lieferverzug berechtigt den Besteller nicht zu Schadensersatzansprüchen, es sei denn, es liegt Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vor.
(4) Beruhen Verzögerungen der Lieferung auf Gründen, die Brian Lorenzo nicht zu vertreten hat (z. B. höhere Gewalt, Verschulden Dritter usw.), so wird die Frist angemessen verlängert. Der Kunde wird hiervon unverzüglich unterrichtet. Dauern die Ursachen der Verzögerung länger als vier Wochen nach Vertragsschluss an, ist jede Partei berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten.
§ 11 Haftung, Gewährleistung

(1) Brian Lorenzo haftet mit Ausnahme der Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit und der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) nur für Schäden, die auf einem vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Verhalten zurückzuführen sind. Dies gilt auch für mittelbare Folgeschäden wie insbesondere entgangenen Gewinn. Ansprüche für eine Haftung aufgrund des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt.
(2) Bei Druckerzeugnissen sind – herstellungs- und drucktechnisch bedingt – geringfügige Abweichungen im Farbton, in den Abmessungen und im Format sowie in der Material- und Oberflächenqualität nicht vermeidbar. Derartige Abweichungen berechtigen nicht zur Mängelrüge. Ein Sachmangel liegt nicht vor, wenn die gelieferte Qualität dem technischen Standard digitaler Fotoentwicklung und -bearbeitung entspricht. Ebenso liegt ein Mangel dann nicht vor, wenn eine Qualitätseinbuße durch mangelhafte Qualität der vom Kunden übermittelten Bilddateien (z. B. „Auflösung“ der Originalbilddateien) hervorgerufen wird. Eine besondere Beschaffenheit der zu liefernden Ware wird nicht vereinbart.
(3) Liegt ein Mangel an der bestellten Ware vor, ist Brian Lorenzo zur Mängelbeseitigung oder zur Ersatzlieferung verpflichtet. Kommt Brian Lorenzo der Nacherfüllungspflicht nicht innerhalb einer Frist von 14 Tagen nach oder schlagen zwei Nachbesserungsversuche fehl, steht dem Kunden das Recht des Rücktritts vom Vertrag, der Kaufpreisminderung, des Schadensersatzes und des Ersatzes vergeblicher Aufwendungen zu.